Trennungsabsichten

trennungsabsichten-paarberatungTrennungsabsichten äußern sich verschieden. Manchmal bleiben es Gedanken. Ich trenne mich von ihm oder ihr. Wie oft hat man das eigentlich schon gedacht. Vielleicht hat man es auch schon einmal ausgesprochen: „Ich trenne mich von Dir.“
Man kann genau das unterschiedlich formulieren. Einige sagen zu ihrem Partner: „Ich mag nicht mehr.“ Andere drücken sich anders aus: „Ich möchte mich von Dir trennen.“
Warum drückt man sich nicht klar aus? Das missverständliche Verhalten bei einem Trennungsvorhaben hat unterschiedliche Gründe. Manchmal ist man sich in seiner Entscheidung nicht sicher oder man möchte den Partner nicht verletzen.

Interpretationen von Trennungsabsichten – Trennungen nicht wahrhaben wollen

Sprache ist missverständlich: Der eine sagt etwas und der andere versteht es ganz anders. Oder der eine meint etwas zu sagen und der andere versteht nicht.
Diese Fallen erschweren oft das Gelingen einer Beziehung, einer Ehe oder eine beabsichtigte Trennung.
Wie man etwas versteht hängt von vielen Dingen ab: Bei Befürchtungen hört man eher genau hin. Jede Einzelheit wird interpretiert. Der Tonfall, die Mimik und die Zusammenhänge werden wichtig.
Bestimmte Situationen oder Orte, an denen eine Bemerkung fällt, bekommen Bedeutung.
Sind Hoffnungen vorhanden, dann werden Andeutungen über Trennungsabsichten eher überhört. Das ist eine Laune, der meint das nicht so, der spinnt. Hoffnungen behindern das Erkennen von Trennungsabsichten.
Eine vorübergehende Trennung kann da helfen. Es wird ein deutliches Zeichen gesetzt: So geht es nicht weiter mit uns. Ich gehe. Worte werden nachdrücklich untermauert. Es bleiben keine Interpretationsmöglichkeiten. Diese Form der Trennung ist wie ein Wegweiser: Dort geht es für mich lang und dort für Dich. Das ist ganz unmissverständlich.
Dieses Prozedere kann gut durch eine Paartherapie bzw. Eheberatung begleitet werden. Der Paartherapeut hilft dabei, dass Worte gehört werden. Er fasst Ergebnisse zusammen, er unterstreicht Aussagen, und er stellt Fragen. So fragt er z. B. : “Was haben Sie gehört?” Das ist wichtig und schafft Klarheit.
Klare Worte bzw. Taten bewirken oft Heilung. Es gibt kein Hin und Her. Manchen Partnern fällt es schwer sich zu lösen. Gibt es Streit, dann flüchten sie, übernachten bei einer Freundin oder bei einem Freund, und am nächsten Tag sind sie wieder da. Und das geht über viele Jahre so. Das ist keine Trennung auf Zeit. Das sind Hilferufe: Ich bin abhängig.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.