Systemische Therapie

« Back to Glossary Index

Die systemische Therapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren. Im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen vor allem die Beziehungen, also der soziale Kontext, der Ratsuchenden. In einer Therapie geht es deshalb häufig um die Kommunikation. Die Systemischen Therapie (auch Systemische Familientherapie) wird vor allem bei Problemen in Familien oder Partnerschaften – als Paartherapie – angewandt.

Die Grundlagen der Systemischen Theorie – und somit auch der Systemischen Therapie – sind die Systemtheorie und der Konstruktivismus.

Die Anfänge der Systemischen Ansätze liegen in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts. Es grenzen sich verschiedene methodische Richtungen voneinander ab, so z. B. das Mailänder Modell der Gruppe um Mara Selvini Palazzoli und Gianfranco Cecchin, die Heidelberger Schule oder auch narrative Ansätze (Michael White / Harold A. Goolishian).

« Back to Glossary Index